Ameisen im Frühbeet – Die Plage einfach und sanft loswerden

Kaum ist das Frühbeet einpflanzfertig installiert ziehen schon die ersten ungebetenen Gäste ein. Dieses Problem kennt jeder begnadete Gärtner. Erfreulicherweise gibt es einige hilfreiche Mittel gegen die kleinen Beißer.

Grundsätzlich richten wenige Ameisen im Frühbeet keinen Schaden an. Wenn sich jedoch ein ganzer Ameisenbau im Frühbeet ansiedelt kann es problematisch werden: die Tiere bauen ihre Gänge hauptsächlich unter der Erde und verhindern so, dass die Pflanzen genügend Nährstoffe bekommen. Somit können diese verwelken, was ganz und gar nicht im Sinne von uns Hobbygärtnern ist.

Wer eine Schildkröte im Frühbeet hält, sollte sich ebenfalls ernsthafte Gedanken machen, die Ameisen zu vertreiben. Diese können nämlich zu Augenverletzungen der Schildk

Maßnahmen, um Ameisen im Frühbeet zu verhindern

Wenn du weist, dass sich in deinem Garten viele Ameisen tummeln, solltest du schon vor der Ameisenplage etwas gegen sie tun, im Vorhinein ist es immer einfacher. Diese Maßnahmen helfen, sich präventiv vor den kleinen Beißern zu schützen:

  • Setze stark riechende Kräuter ins Frühbeet ein. Die Ameisen werden den Geruch nicht mögen und einen Bogen um Dein Frühbeet machen.
  • Streue Zimt in deinem Frühbeet aus. Wieder ist es der Geruch, den Ameisen verabscheuen und meiden. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass Du keine Kräuter in das Frühbeet einpflanzen muss und den Platz anderwertig nutzen kannst.

Maßnahmen, um Ameisen im Frühbeet zu vertreiben

Wenn bereits eine Ameisenkolonie in deinem Frühbeet residiert, gilt es, diese so schnell wie möglich loszuwerden. Folgende Maßnahmen werden dir helfen:

  • Die Ameisen umsiedeln: Die schonendste Methode, um Ameisen im Frühbeet loszuwerden, ist, sie umzusiedeln. Dafür stellst Du einfach einen großen Blumentopf, gefüllt mit Holzwolle oder Blumenerde, auf das Ameisennest. Innerhalb der nächsten zwei Tagen werden sie in den Topf umziehen. Nun kannst Du einen Spaten oder eine Schaufel unter den Blumentopf schieben und die Ameisen an einen passenderen Ort bringen.
  • Kupfer in die Erde stecken: Stecke ein paar alte Kupfermünzen in die Erde. Die Ameisen werden durch das Schwermetall flüchten.
  • Backpulver streuen: Backpulver kann zusammen mit Puderzucker gemischt werden und auf das Nest gestreut werden. Dies wird aber nur im Notfall empfohlen, da das Backpulver die Ameisen töten, wenn sie es fressen.
  • Im äußersten Notfall kann auch zu Ameisenstreu oder kochendem Wasser gegriffen werden.

 

Wenn Dir diese Tipps gefallen haben und sie hilfreich für dich waren, wird dich sicherlich auch dieser Artikel interessieren: Frühbeet anlegen – so wird’s gemacht

Frühbeet Anlegen – So Wirds Gemacht

Wenn das Frühbeet besorgt und aufgebaut ist, muss es erst angelegt werden, um es richtig bepflanzen zu können.

Tipp: Das Plätzchen, an dem das Frühbeet später stehen wird, soll gut überlegt sein. Wichtig ist, dass der Boden fruchtbar (idealerweise humos) ist. Außerdem sollte der Ort nicht zu schattig sein und das Frühbeet in Nord-Süd-Richtung aufgestellt werden, um die maximale Sonneneinstrahlung zu nutzen.

Frühbeet Anlegen Variante 1: Ohne Naturheizung

Die einfachere Variante ohne Naturheizung eignet sich für all jene, denen es nicht sehr wichtig ist, besonders früh mit dem Aussäen zu beginnen. Da die wichtige Wärme des Verrottungsprozesses fehlt, kann ungefähr 2 Wochen später ausgesät werden.

Aber wie legt man das Frühbeet nun an?

In den Boden wird in den Ausmaßen Deines Frühbeetes (ungefähr 1x1m) ein circa 20 cm tiefes Loch gegraben.

Hinein kommt: angerottetes Laub, Komposterde, und oben drauf etwas Anzuchterde.

Schon ist das Frühbeet fertig zum Aussäen.

Frühbeet Anlegen Variante 1: Mit Naturheizung

Eine Naturheizung eignet sich hervorragend um das Gemüse frühestmöglich auszusäen und dementsprechend früh zu ernten. Außerdem schützt die Naturheizung vor ungeahnten Kälteeinbrüchen.

 

Frühbeet anlegen Grafik

 

Naturheizung anlegen – So wirds gemacht

Ein ca. 40 cm tiefes Loch wird in den Ausmaßen deines Frühbeetes gegraben und zur Hälfte (20 cm) mit Pferdemist gefüllt. Vorher solltest du den Pferdedung mit Stroh oder Laub vermischen. Die restlichen 20 cm werden mit Gartenerde und Anzuchterde bzw. Komposterde gefüllt. Durch die Zersetzung des Pferdedungs – welcher ebenfalls reich an Stickstoff ist – entsteht Wärme und Kohlendioxid. Dies bietet den Jungpflanzen die idealen Bedingungen um zu wachsen und zu gedeihen. Vor dem Anpflanzen oder Aussäen solltest Du jedoch mindestens eine Woche warten, um sicherzustellen, dass die Wärme bis nach oben gedrungen ist. Tipp: Bei viel Sonneneinstrahlung kann sich das Frühbeet sehr stark aufheizen – besonders mit einer Naturheizung. Nicht vergessen zu lüften, da es sonst schädlich für die Pflanzen sein kann.

Die Naturheizung erfüllt ihren Zweck selbstverständlich nur einige Zeit lang, im nächsten Jahr muss sie noch einmal angelegt werden.